befahrbare Schachtabdeckung Edelstahl

Die befahrbaren Schachtabdeckungen aus Edelstahl sind besonders hochwertig und
bieten eine besonders lange Lebensdauer und den besten Korrosionsschutz.
Das Einsatzgebiet sind Parkflächen, verkehrsberuhigte Bereiche, Parkgaragen, und noch vieles mehr.
Die Prüfkraft der Schachtabdeckungen liegt bei bis zu 400 kN (40 Tonnen.

Die einzelnen Artikel können für verschiedene Belastungsklassen gefertigt werden (A bis D).

Befahrbare Schachtabdeckunge Belasstungsklasse D
Diese Schachtabdeckung hat keine Dichtung und der Rahmen ist mit einer vierseitigen Auflage gefertigt.

„N“ Normalausführung, ohne Dichtung mit Zubehör nach Wahl

Zum Produkt SFE-N
Bei der Schachtabdeckung in einer geruch- und tagwasserdichten Ausführung, muss der Rahmen mit dem Deckel verschraubt werden.

„GT“ Geruch- und Tagwasserdicht, Deckel verschraubt

Zum Produkt SFE-GT
Diese Schachtabdeckung lässt sich durch die integrierte Öffnungshilfe leicht bedienen..

„GTÖ“ Geruch- und Tagwasserdicht, mit Öffnungshilfe, eckig und rund

Zum Produkt SFE-GTÖ1
  • Spezielle Anfertigungen auf Anfrage möglich.

  • Es sind Sondergrößen möglich.

  • Langlebig durch besonders hochwertige Verarbeitung.

  • Konstante Betreuung durch Fachpersonal.

  • Hohe Kundenzufriedenheit.

Sie erreichen uns bei Rückfragen unter der 02532 5899 oder per E-Mail info@elbautec.de.

Einsatzgebiet

Die Schachtdeckel sind Bestandteil eines Schachtbauwerkes und bilden dessen oberen Abschluss. Sie dienen als Einstiegsöffnung für unterirdische Kontrollschächte in Verbindung mit unterirdischen Wasser- und/oder Abwasserläufen. Weitere Einsatzgebiete sind Kabel- und/oder Versorgungsschächte. Schachtdeckel können in Gusseisen, Kunststoff oder Metall hergestellt sein und werden in ihrer Belastung folgendermaßen aufgeteilt. Die Norm unterscheidet je nach Anwendungsfall und Belastung verschiedene Klassen:
• Klasse A ( 5t) – Ausschließlich für Flächen des Fuß- und Radverkehrs
• Klasse B (12,5t) – Gering belastete Fußgängerbereiche und Parkdecks
• Klasse C (25t) – Entfällt, da Gültigkeit nur für Abläufe auf Verkehrsflächen
• Klasse D (40t) – Fahrbahnen auf Straßen • Klasse E (60t) – Belastung durch hohe Radlasten auf nicht öffentlichen Straßen
• Klasse F (90t) – Flugbetriebsflächen auf Flughäfen

Wir führen Schachtdeckel in allen relevanten Klassen. Sprechen Sie uns einfach an. Unser Fachpersonal der Firma Elbautec berät Sie gerne kompetent und findet mit Ihnen gemeinsam das passende Produkt.

Tagwasserdicht?

Was ist darunter zu verstehen?

Unter ”Tagwasser” wird ein natürlicher Niederschlag verstanden. Es handelt sich somit um Oberflächenwasser, welches abfließt oder versickert.
Achtung: Die Dichte bezieht sich nur auf natürliche Wassereinflüsse und ist somit nicht für gezieltes Besprühen, Druckwassereinflüsse oder künstliche Sogeinwirkung geeignet. Die genaue Definition aus Wikipedia: Tagwasser-Dichte ist ein Begriff aus dem Bauwesen. Er bezeichnet die Undurchlässigkeit von Abdeckungen und Baumaterialien (z. B. Beton), die verhindert, dass Tagwasser beispielsweise in einen Schacht oder einen Baukörper eindringen kann. Den Zustand der vollständigen Abdichtung bezeichnet man im Bauwesen als „tagwasserdicht“ (englisch: stormwater-tight, rainwater-tight oder auch impermeable to rainwater). Mit Tagwasser wird dabei das unmittelbar von den atmosphärischen Niederschlägen herrührende und an der Oberfläche stehenbleibende, versickernde oder frei abfließende Oberflächenwasser bezeichnet.[1] Das heißt, die Tagwasser-Dichte bezieht sich auf diese natürlichen Wassereinflüsse, nicht aber auf die Dichtheit gegen gezieltes Besprühen, gegen Einfluss von Druckwasser oder künstlicher Sogeinwirkung. Die Anforderungen an die Tagwasser-Dichte von Aufsätzen und Abdeckungen für Verkehrsflächen einschließlich der Sicherung des Deckels und Rostes im Rahmen regeln unter anderem die Europäische Norm EN 124 (früher in Deutschland DIN 1229).
Zum Wikipedia-Eintrag

Instandhaltung & Wartung

Schachtabdeckungen sollten mindestens einmal im Jahr geöffnet und gesäubert werden. Schachtabdeckungen mit Gasdruckfedern haben einen kürzeren Wartungszyklus. Hier empfehlen wir Ihnen einen Zyklus von mindestens vier Wartungen jährlich. Bei einer Wartung werden die Schachtabdeckungen geöffnet und gesäubert, dies schließt die Säuberungen der Dichtungen die gegebenenfalls im Rahmen liegen mit ein. Sie müssen von Staub, Steinen und Sand befreit und gefettet werden. Wir empfehlen Ihnen die Innenflächen der Zarge und der Wanne mit einem Gleitmittel auf Silikonbasis zu behandeln. Insbesondere bei allen Aluminium und Edelstahl Schachtabdeckungen sollten die Schrauben vor dem Einbau eingefettet werden. Unser Tipp: Jährlich die Einfettung der Schrauben vornehmen, damit ein Festsetzen verhindert wird. Bei Schachtdeckeln mit Gasdruckfedern sollten Sie diesen mindestens viermal jährlich öffnen und schließen.

Besonderes

Wir bieten Ihnen Schachtdeckel in jeder Form. Eckig, beziehungsweise quadratisch, Reihenabdeckungen oder runde Ausführung in Edelstahl, Feuerverzinkt oder Aluminium. Zu unserer großen Auswahl an Standardgrößen, die meist auf Lager vorrätig sind, liefern wir auch Deckel in Sondergrößen. Unsere Besonderheiten sind Schachtdeckel in feuerfesten Ausführungen. In unseren informativen Beiträgen zum Thema Schachttechnik stellen wir Ihnen praktisches Informationsmaterial zur Verfügung. Darunter auch eine Übersicht der Belastungsklassen und ein Mängelkontrollblatt. Häufig wird dieses beim Einbau der Schachtabdeckung genutzt.